Entsorgung und »REACH«

Fragen zur Entsorgung von Drucktüchern oder darin enthaltene Chemikalien werden immer häufiger an unsere Mitarbeiter gestellt. Im Zuge der EU-Verordnung 1907/2006 »REACH« müssen Chemikalien ab einer bestimmten Restkonzentration im Produkt angemeldet werden. Alle Drucktücher und Lackplatten sind von der sog. »REACH-Registrierung« der Europäischen Union nicht betroffen! Die offiziellen Stellungnahmen der Hersteller finden sie im Downloadbereich.

Ungebrauchte Drucktücher

Von ungebrauchten Drucktüchern geht keinerlei gesundheits-, luft- oder wassergefährdende Wirkung aus. Sie sind entsprechend den Angaben im Sicherheitsdatenblatt als Hausmüll zu entsorgen. Aktuelle Sicherheitsdatenblätter zu den einzelnen Drucktuchtypen finden Sie im Download-Bereich.

Gebrauchte Drucktücher

Schwierig ist die Situation bei gebrauchten und verschmutzten Drucktüchern. Hier existieren unterschiedliche Richtlinien. Diese legen fest, bis zu welchem Anteil an Schadstoffen sie noch mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen oder als gefährlicher Abfall gelten. Wir empfehlen daher sich von der örtlichen Abfallbehörde oder Ihrem privaten Entsorgungsunternehmen beraten zu lassen.

Recycling

Gummi bzw. Kautschuk ist bisher nicht im engeren Sinne recyclebar, der Vulkanisationsprozess ist nicht umkehrbar und es kann nicht wie thermoplastische Kunststoffe eingeschmolzen werden. Gebrauchte Reifen werden teilweise zu Granulat zerschreddert, das z.B. im Straßenbau Verwendung findet. In den meisten Fällen wird Gummi allerdings verbrannt und als Energielieferant genutzt. Bei Drucktüchern ist das integrierte Gewebe das Hauptproblem, es lässt sich nicht separieren, ist nicht verrottungsfest und verunreinigt somit das Gummigranulat.